Projektübersicht

Ins Museum gehn ist keine Kunst! Oder doch? Gemeinsam mit dem Mönchengladbacher Künstler und Designer Norbert Krause möchte der Museumsverein Mönchengladbach mit dem Projekt "Ins Museum gehn ist keine Kunst!“ neue Wege hin zum Museum finden. Und dies ebenso wörtlich wie im übertragenen Sinne.

Kategorie: Kultur

Stichworte: Museum Abteiberg, Mönchengladbach

Finanzierungszeitraum 15.07.2016 08:40 Uhr - 25.08.2016 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: September 2016

Worum geht es in diesem Projekt?

Ins Museum gehn ist keine Kunst! Oder doch? Der Ruf des Museum Abteiberg reicht zwar bis Bilbao und New York, aber in Mönchengladbach steht der spektakuläre Hollein-Bau in zweiter Reihe und versteckt sich hinter dem Alltagsleben der Bewohner der Vitusstadt. Das ist schade. Muss aber nicht so bleiben.

Gemeinsam mit dem Mönchengladbacher Künstler und Designer Norbert Krause möchte der Museumsverein Mönchengladbach mit dem Projekt Ins Museum gehn ist keine Kunst! neue Wege hin zum Museum finden. Und dies ebenso wörtlich wie im übertragenen Sinne.
Mit 200 Tage Fahrradstadt hat Krause das Rad zum Thema in Mönchengladbach gemacht, mit der Aktion 7000 Esel hat er kürzlich eine Lanze für die Langohren gebrochen. Nun soll er in einem sechstägigen Aktionskanon Museum, Stadt und Bürger einander näher bringen. Wer Krauses Arbeiten kennt, weiß, dass er sich dem Thema nicht geradlinig, sondern von unerwarteter Seite her nähern wird; mit einer Portion Humor und viel Spaß. Ernsthaft.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Es gibt viele gute Gründe ins Museum Abteiberg zu gehen. Dieses Projekt möchte noch ein paar hinzufügen. Denn das Museum kann mehr als "nur" Kunstort sein. In sechs Aktionen werden gemeinsam mit den Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern neue Wege hin zum Kunstort erforscht. Am Ende entsteht eine alternative Bedienungsanleitung für das Museum; ein Heft das aufzeigt, dass es vielleicht nicht nur die Kunst ist, die einen ins Museum führt...

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir geben es zu! Der geneigte Crowdfunder kauft ein wenig die Katze im Sack, erhält dafür aber immerhin schon einmal ein krauses Dankeschön. Es liegt in der Natur der Dinge, das Projekte wie dieses im Prozess entstehen und nicht von Anfang an komplett ausformuliert sind. Die Überraschung macht den Reiz aus. Aber ein bisschen was steht wohl doch schon fest. „Irgendwas mit Schlangen!“, ruft Krause von Eicken aus den Abteiberg hinauf.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit Hilfe des über die Plattform Viele schaffen mehr gesammelten Geldes wird ein Teil des Projekts Ins Museum gehn ist keine Kunst finanziert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Museumsverein Mönchengladbach e.V.